Weggestaltung in einer Wohnanlage

22 Mär

2019

Fach- / Objektbericht

Weggestaltung in einer Wohnanlage

Im neuen Wohnpark der Eisenbahnergenossenschaft am Edinburghplatz in München Riem finden sich Wohnungen jeder Größenordnung, angepasst an die individuellen Bedürfnisse und den Lebensstil der jeweiligen Bewohner. Von der 2-Zimmer-Wohnung bis zur 5-Zimmer-Wohnung für größere Familien reicht das Angebot der Wohnanlage, die durch ihre außergewöhnliche Architektur besticht und entfernt an den Bauhausstil erinnert. Den Wohnwert erhöht ein attraktiver Grünbereich, in den die Gebäude eingebettet sind. Die Verbindungswege wurden mit dem KANN-Pflaster MultiTec-Aqua befestigt. Sie verleihen der gesamten Anlage einen prägenden Charakter. Die Planung übernahm Mahl-Gebhard-Konzepte in München.
Hochwertiger Wohnraum im Grünen
In München-Riem errichtete die Eisenbahner Baugenossenschaft München-Hauptbahnhof eG in einem Bauabschnitt insgesamt 133 Wohnungen, von denen 84 Wohnungen nach dem Münchener Modell finanziert wurden. 49 weitere Einheiten wurden frei finanziert. Das Münchener Modell ermöglicht die Schaffung von Wohnraum in der Stadt zu finanzierbaren Preisen für Mieter mit mittlerem Einkommen und Familien mit Kindern. Das Sozialreferat der Stadt München stellt eine entsprechende Bescheinigung aus, die den Bezug einer geförderten Wohnung ermöglicht. Dazu darf das jährliche Einkommen eine festgelegte Obergrenze nicht überschreiten. Zudem müssen Hauptwohnsitz bzw. Arbeitsplatz seit mindestens drei Jahren (bei Familien mit Kindern ein Jahr) in München oder der Umgebung sein.
Die Wohnanlage in München Riem zeichnet sich nicht nur durch ihre gleichzeitig ruhige und doch zentrale Lage, sondern auch durch ihren gehobenen architektonischen Stil aus. Die 12 Wohngebäude in einer Höhe von drei Geschossen sind um einen zentralen Bereich gruppiert, von dem aus die einzelnen Häuser durch Wege erschlossen werden. Die Wohneinheiten bieten einen Mix aus Mehrzimmer-Wohnungen. Bei der Ausstattung wurde Wert auf einen hohen Standard gelegt. So gehören Aufzüge und ein direkter Zugang zur Tiefgarage von jedem Gebäude aus zur Grundausstattung. Auch die Barrierefreiheit wurde sichergestellt. Die Wohnungen verfügen über Terrassen oder Balkone, Parkett bzw. geflieste Böden und Fußbodenheizung. Sämtliche Gebäude wurden im KfW-70 Standard ausgeführt.
Grün erhöht die Lebensqualität
Ein Platz zum Erholen und Verweilen soll der Innenhof der Wohnanlage sein. Für die Planer von Mahl-Gebhard Konzepte galt es daher, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mieter zu berücksichtigen. Darüber hinaus musste sich die Planung am Gestaltungsleitfaden für das Neubaugebiet München Riem orientieren, der unter anderem die Höhe und Art der Zäune, Hecken und der verwendeten Pflanzenarten vorschrieb. Als Besonderheit war bei der Anlage der Außenfläche die darunter befindliche Tiefgarage zu berücksichtigen. Die Belastung der Fläche ist daher auf 3,5 t begrenzt.
Während die Bewohner der Parterrewohnungen über ein kleines Stückchen Garten mit Terrasse verfügen, ist der zentrale Teil des Grünbereichs für alle Mieter offen und schafft Raum für Begegnung. Rückzugsbereiche für ein entspanntes Sitzen im Grünen oder das ungestörte Lesen eines Buches sollten genauso Teil des Gestaltungskonzeptes sein wie ein zentraler Spielplatz mit Schaukeln und Klettergerüsten zum Toben. Das Konzept der Landschaftsplaner sieht daher den Spielplatz in der Mitte der Anlage vor, wo die Kinder gut zu beaufsichtigen sind. Pflanzbeete und kleine Rasenflächen mit Baumpflanzungen ergänzen das Konzept. Erschlossen wird der gesamte Bereich durch ein Netz von Wegen, die nur für Fußgänger und Radfahrer zugänglich sind. Sie verbinden die Eingangsbereiche der Häuser mit dem Spielplatz und binden das gesamte Areal an die Straße an. Für die Befestigung der Wege wählten die Planer das KANN-Pflaster MultiTec-Aqua im Farbton muschelkalk-nuanciert.
Freundliche Weggestaltung
Mit der Gestaltung der Wege erzielten die Landschaftsarchitekten einen echten Blickfang. Sie wählten für das Pflaster im Rechteckformat einen Fischgrätverband, der die Wege in ihrer Gesamtheit in Szene setzt. Den Übergang zwischen Pflasterfläche und Sandkasten im Bereich des Spielplatzes bildet eine mit dem Pflaster bündig eingebaute Randeinfassung aus Stufen. Hier wählten die Planer einen hellen Farbton, der den optischen Übergang zwischen gepflastertem Weg und der Sandfläche betont.
Das Pflaster MultiTec-Aqua von KANN gehört zur MultiTec-Familie, die sich aufgrund der Formatvielfalt und den daraus resultierenden Verlegemöglichkeiten universell einsetzen lässt. Für eine hohe Flächenstabilität sorgt der KANNtec10-Verschiebeschutz mit seinen im verlegten Zustand unsichtbaren Nocken. Er erhöht den Verbund der Steine und ermöglicht auch eine Verlegung in stärker befahrenen Bereichen. Eine Fugenbreite von 7 mm sorgt beim MultiTec-Aqua für eine hohe Versickerungsleistung bei anfallendem Oberflächenwasser. Dabei ist die leicht aufgeweitete Fuge optisch kaum auffällig und bietet dem Nutzer der Fläche trotzdem einen hohen Komfort bei der Begeh- oder Befahrbarkeit.
Fazit
Das Pflaster MultiTec-Aqua von KANN schafft einen reizvollen Kontrast zur modernen Architektur der Wohnanlage. Der Belag mit natursteinartiger Farbgebung bietet eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten und sorgt damit für eine abwechslungsreiche Optik. Der warme Farbton muschel-kalk-nuanciert macht das Pflaster zu einem idealen Begleiter von Naturmaterialien und Pflanzungen.

Fotos: KANN Baustoffwerke, Bendorf