Heute an morgen denken

21 Okt

2021

Garten-News

Heute an morgen denken

KANN leistet mit den RX40 Recyclingsteinen einen kleinen Beitrag zu einer besseren Zukunft

Theoretisch ist es eigentlich ganz einfach. Unsere Erde stellt uns ein begrenztes Kontingent an natürlichen Rohstoffen zur Verfügung, und unsere Aufgabe ist es, damit so zu haushalten, dass nicht nur wir, sondern auch zukünftige Generationen sorgenfrei leben können. In der heutigen Zeit ist es aufgrund der technischen Möglichkeiten äußerst simpel, das ziemlich exakt zu berechnen. Jede Haushaltsführung ist dieser Regel unterworfen: es kann nur das raus, was vorher auch reinkam. Klingt einfach, oder? Nein, nicht wirklich. Denn so logisch die Theorie erscheint, umso unlogischer ist es, wie wir sie in der Praxis anwenden.

„Erdöl, Sand, Erze – all diese Rohstoffe kommen auf unserem Planeten nur in begrenztem Umfang vor. Und doch leben wir in Deutschland so, als gäbe es mehrere Planeten, deren Rohstoffe wir bis ins Unendliche ausschöpfen können.“ Das hat Maria Krautzberger gesagt, ehemalige Präsidentin des Umweltbundesamts. Und natürlich handelt es sich dabei nicht nur um ein deutsches Problem, sondern um ein globales. Viel zu spät haben wir realisiert, dass die natürlichen Vorkommen endlich sind, auch wenn wir es eigentlich schon immer hätten wissen müssen. Trotzdem produzieren wir seit Jahren immer mehr Verpackungs- und Konsumgüter, statt weniger. Das führt dazu, dass weltweit ungefähr 2 Milliarden Tonnen Abfall übrigbleiben, im Jahr 2050 wird diese Menge sogar auf 3,4 Milliarden Tonnen ansteigen.

Doch was können wir tun, um diesen Prozess zumindest zu verlangsamen?

Wenn wir den entstehenden Abfall schon nicht verhindern können, sollten wir zumindest versuchen, unsere Umwelt nachhaltig zu schützen, indem wir ihn so gut wie möglich wiederverwerten –  ein Prozess, der allgemein unter dem Begriff „Recycling“ zusammengefasst wird. Produkte gelten als Abfall, wenn sie nicht mehr in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt werden können. Wenn das der Fall ist, tritt das Kreislaufwirtschaftsgesetz auf den Plan, nach welchem „jedes Verwertungsverfahren, durch das Abfälle zu Erzeugnissen für den ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke aufbereitet werden“, als Recycling bezeichnet wird. „Aus alt mach neu“, sozusagen.

Auch wir von KANN haben uns gefragt, wie wir entstehende Produktionsreste sinnvoll wiederverwenden können, und mit unseren RX 40 Recyclingsteinen eine Antwort gefunden, die nachhaltiges Gestalten, optimale Qualität und anspruchsvolles Design auf besondere Art kombiniert.

RX40 steht für innovative Recyclingsteine, die zu mindestens 40% aus Recyclingmaterial bestehen. So werden die Naturstein-Ressourcen unserer Erde und damit unsere Umwelt geschont. Den „Grundstein“ bilden Materialien, die an anderer Stelle nicht mehr gebraucht werden: Bruchsteine, Produktionsreste oder Stücke, die bei Zuschnitten aller Art übrigbleiben. Mithilfe von Zuschlagsstoffen und Bindemitteln wird alles in Form gebracht, sodass der entstehende Stein nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch genauso stabil und langlebig wie Betonsteine ohne Recyclinganteil. Optisch unterscheidet er sich in keiner Weise von unseren klassischen Produkten, schont aber dafür in hohem Maße unsere Umwelt.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle unseren Vios RX40 vorstellen, einen Pflasterstein in der gewohnten KANN-Qualität, der die vorhandene Architektur und die natürlichen Landschaftselemente im Raum optimal wirken lässt. Erhältlich in den Farben grau und anthrazit, hat er darüber hinaus von einer Fachjury den PLUS X AWARD in den Kategorien High Quality, Funktionalität und Ökologie erhalten, den weltweit größten Innovationspreis für Technologie-, Sport- und Lifestyleprodukte.

Doch auch viele andere unserer Pflastersteine sind auf Wunsch in einer RX40-Version erhältlich.

Ästhetik, Eleganz und Nachhaltigkeit gehen bei KANN Hand in Hand. Gehen Sie mit.