Merkliste

Vanity®-Mauer

Hochwertiges Design - Elegante Farben. Diese Seite als PDF herunterladen


Stein­formate

Die Mauersteine der Vanity-Mauer sind in den Längen 67,5 cm und 45 cm verfügbar. Diese unterschiedlich langen Elemente sind einzeln oder in Kombination miteinander verwendbar. Folgende Längen und Bearbeitungen sind verfügbar:

Typ
Bezeichnung
Länge
(cm)
Sichtseiten
Kopf* Oberseite Ausführung
1a Grundelement groß 67,5 satiniert     Hohlelement
2a Grundelement klein 45 satiniert      Hohlelement 
1b Endelement groß 67,5 satiniert satiniert   Hohlelement
2b Endelement klein 45 satiniert satiniert   Hohlelement
3 Halbend-Element 22,5 satiniert satiniert   Hohlelement
4 Abdeckstein groß 67,5 satiniert satiniert satiniert Vollelement
5 Abdeckstein klein 45 satiniert satiniert satiniert Vollelement
6 Halbend-Abdeckstein 22,5 satiniert satiniert satiniert Vollelement

* jeweils ein Kopf

Steinformate


Aufbau- anleitung

Die Vanity Mauer wird auf ein frostfrei gegründetes Fundament aus Beton versetzt. Die Abmessungen des Fundamentes variieren je nach Einbaubedingungen und können den Einbau-Grafiken bzw. Tabellen entnommen werden.

Anordnung Bewehrungsstäbe

Bewehrungsstahl

Die unterste Steinreihe wird höhen- und fluchtgerecht in eine etwa 2–3 cm dicke Mörtelausgleichsschicht gesetzt. Alle weiteren Lagen werden im Versatz zu den darunterliegenden Steinreihen mit dem farblich passenden KANN Fixier- und Setzmörtel (Verarbeitungshinweise
finden Sie hier) oder einem vergleichbaren Produkt (frostsicher, flexibel, dichtend, hohe Klebekraft, ausblühfrei) aufeinander verklebt. Die Verklebung dient auch zum Ausgleich von möglichen, geringen Maßtoleranzen. Um ein Eindringen von Feuchtigkeit in die Mauer zu verhindern, muss der Mörtel die Hohlkammern der Elemente lückenlos umschließen, auch im Bereich der Stege (siehe Abbildung) und über den Stoßfugen. Verwenden Sie dazu eine Verfugpistole (Mörtelspritze) oder einen Spritzbeutel für Mörtel. Die jeweils nächste Steinreihe wird auf den frischen Mörtel versetzt. Der Versatz der Mauersteine richtet sich nach dem gewählten Format der Mauerelemente. Die großformatigen Elemente werden in einem Drittelverband aufgebaut, die kleinformatigen Vanity-Mauer-Elemente in einem Halbverband. Die Lagen beginnen im Wechsel mit den passenden Endelementen. Achten Sie beim Einbau der Endelemente auf Mauerköpfe und Ecken unbedingt darauf, dass die satinierte (glatte) Kopfseite sichtbar ist.

Aufbringen der Mörtelwulst

Bei niedrigen Aufbauhöhen ist es ausreichend, die Hohlelemente mit Kies (bis max. 0,50 m Höhe) oder einem erdfeuchten Stampfbeton (bis max. 0,60 m Höhe) zu füllen. Darüber hinaus müssen die Kammern der Mauern sowohl mit erdfeuchtem Stampfbeton gefüllt und noch zusätzlich bewehrt werden. Zur Füllung empfehlen wir einen Beton auf Trasszementbasis zu verwenden. Die vorletzte Steinreihe wird nach dem Befüllen und Verdichten glatt abgezogen, so dass die Abdecksteine oder die KANN Edelstahl-Mauerabdeckung aufgeklebt werden können. Wenn die Mauer mit Beton verfüllt wird, sind bei langen Mauerabschnitten im Abstand von 6–10 m Dehnungsfugen vorzusehen. Gegen andere Bauteile wie z. B. Hauswände sind Trennfugen anzuordnen.

Aufbau Vanity-Mauer


abdecksteine

Den Abschluss der Mauer bilden die Abdecksteine, die im Verband mit dem gleichen Mörtel wie die übrigen Mauersteine aufgeklebt werden. Die Fugen zwischen den Abdecksteinen sind mit einem Naturstein-Silikon (vorzugsweise transparent) zu füllen, um ein Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Alternativ zu den Abdecksteinen kann auch die KANN Edelstahl-Mauerabdeckung als Mauerabschluss verwendet werden. Informationen zu den Abmessungen und der Verarbeitung
finden Sie hier.


Hinterfüllung

Je nach den örtlichen Baugrundverhältnissen empfiehlt es sich, am Fuß der Mauer eine Drainage gegen Hangwasser einzubauen. Außerdem ist zum Schutz der Mauer auf ihrer Rückseite eine Abdichtfolie anzubringen. Als Hinterfüllung ist frostsicheres Material (z. B. Lava, Kies etc.) zu verwenden, das lagenweise eingebracht wird.



Aufbau­höhen